Kolumne

Mein Leben // Warum ich eine alternative physiotherapeutische Praxis für Berufstätige führe

Früh begann ich Menschen und ihre Bedürfnisse anstatt zu sehr die Krankheit in den Fokus zu stellen. Denn eine ganzheitliche Sichtweise erleichtert es, Menschen verantwortungsvoller in die Therapie einzubeziehen. Doch bereits lange vor der Gründung von Arbeit. Gesund. Leben. stellte ich fest, dass fließbandähnliche Behandlungen im 20-Minutentakt selten den Bedürfnissen der Patienten, noch meinen eigenen Erwartungen gerecht werden. Zwar erlebte ich Menschen, die zu mir kamen, als aufgeklärte motivierte Kunden, die das Beste für sich und ihre Gesundheit wollen, aber sind diesem mitentscheidenden selbstverantwortlichen Gedanken meines Erachtens in der Tretmühle des normalen vom Gesundheitssystem abhängigen Praxisalltags Grenzen gesetzt. Ich entschied daher, irgendwann aus dem Karussell auszusteigen.

Also begann ich zunächst nebst Praxisalltag zu studieren, um nach Lösungen zu suchen. Mir wurde klar, welches Potential in der Physiotherapie steckt und wie wenig es im Praxisalltag gelebt wird. Denn unter den Kollegen war ich mit Studium eher der Paradiesvogel. Tatsächlich hängen internationalen Vergleich die deutschen Physiotherapeuten bezüglich der Akademisierung noch 10-20 Jahre hinterher. Fakt ist, nur 2% der deutschen Physiotherapeuten haben einen Masterabschluss. Vielmehr verbreitet sich meiner Meinung nach ein unüberschaubares Potpourri an Fortbildungsmöglichkeiten, was die Auswahl für Patienten wie sogar für Therapeuten nicht unbedingt übersichtlicher gestaltet. Generell bin ich ein großer Fan davon, den Horizont zu erweitern. Ich finde nur, dass in diesem Fall Einheitlichkeit in der Vielfalt und Transparenz fehlen.

FOKUS: GESUNDHEIT IM ARBEITSLEBEN

Während des Studiums begeisterte mich, dass die Kombination aus systematischem Gesundheitsmanagement und gezielten Maßnahmen sowie Therapie on the Job herausragende qualitative Handlungsmöglichkeiten für Unternehmen und Vorteile für Berufstätige bietet. Speziell Berufstätige sind phasenweise besonderen Belastungen und Herausforderungen Arbeits- und Privatleben ausgesetzt. Deswegen ist es meine Vision, die Schwerpunkte meiner Praxis hinsichtlich individueller Gesundheitsförderung und Therapie auf die Herausforderungen neuer Arbeits- und Lebenskultur auszurichten. Mein Ziel ist es, ganzheitliche Gesundheitslösungen zu bieten, die wirklich in das Leben von Berufstätigen und Unternehmen passen.

RAUM FÜR INDIVIDUALITÄT ERMÖGLICHEN

Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir mehr und mehr rastlos durch den Alltag düsen und unter Strom stehen. Job und Privatleben verschwimmen zunehmend. Was zur Folge hat, dass die Sehnsucht nach Stabilität, Wohlbefinden und Harmonie wächst. Daher möchte ich Menschen einen optimalen Raum für Gesunderhaltung geben und Behandlungen unkompliziert situationsgerecht gestalten. Zufrieden sein, sich frei bewegen zu können, alltägliche Ziele selbst gestalten zu können, beeinflusst maßgeblich unsere Gesundheit – das gilt sowohl in beruflicher als auch in privater Hinsicht.

Es geht um viel mehr als nur nicht krank zu sein.

Es geht um ein positives Lebensgefühl, Entspannung, Beweglichkeit, Leistungsfähigkeit, Motivation, Selbstwirksamkeit und Wohlgefühl.

VERSTEHEN & VERÄNDERN

In meiner Praxis nehme ich mir Zeit, Bedürfnisse genau zu verstehen und Zusammenhänge zu erkennen, um anschließend gemeinsam mit meinen Kunden zielgerichtet zu arbeiten. Wegweisend sind, wie ich finde, eine klare Kommunikation und transparentes Vorgehen. Ich will Menschen nicht antreiben, sondern vielmehr mit meinem Angebot motivieren, bislang ungenutzte Ressourcen zu aktivieren.

#workhealthylivehappy

Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.